2. Welche Voraussetzungen werden erwartet?

Wie jeder Arzt oder jede Ärztin, der/die sich mit Menschen beschäftigen möchte, sollte man Geduld und Wohlwollen anderen gegenüber mitbringen.

Man sollte den Überblick geniessen und sich trotzdem den Sinn für die Feinheiten erhalten, denn der dermatologische Patient bringt nicht nur das größte sichtbare Organ, sondern auch viele verborgene Probleme mit, wo meist eine kleine Stellschraube, z.B. im hormonellen Gefüge, eine maximale Veränderung an der Haut hervorrufen kann. 

Zu Beginn der Weiterbildung in der Dermatologie wird ein Grundverständnis und Interesse für die Pathogenese und Immunologie der Hautkrankheiten, für eine strukturierte Diagnostik, für die interne und externe Therapie und gute sprachliche Kommunikationsfähigheit (wichtig für die Anamneseerhebung und Patientenführung) erwartet.

Ihr erschließt Euch den Zugang zum Hautorgan Eurer Patienten durch aufmerksames Sehen und feinfühlende Palpation. Beide Fähigkeiten sind lern- und trainierbar und werden in der Weiterbildung gezielt vermittelt. Freude an Teamarbeit und Kooperationsfähigkeit werden sowohl für Forschungstätigkeit im Labor als auch für die klinische Arbeit erwartet.

/