„Spot on“ Okt. 2017

Mit dem Workshop „Spot on“ ging JuDerm zum ersten Mal in Frankfurt a. M. an den Start – umso mehr freuten wir uns über einige „Wiederholungsteilnehmer“ aus vorangegangen Workshops, beispielsweise in HH („Top Ten“) und Essen („Chef sein, wie geht das“).

Workshop "Spot on" Oktober 2017
Reger Austausch am Rande des Workshops. Referenten (v. l. n. R.) Dr. Reusch, Dr. Bandholz, Dr. Düker, Dr. Gläser und Dr. Kreusch.

Nach einer kleinen Vorstellungsrunde, moderiert von JuDerm AG-Leiterin Dr. Thyra Bandholz, begann auch direkt der erste Teil des Abends mit Prof. Blum und seinem Part „Dermatoskopie“. Ein durchweg gelungener Vortrag durch das spannende und wichtige Feld der Dermatologen – das zeigten auch die einzelnen Feedbacks der Teilnehmer zu diesem Programmpunkt.

Der Vortrag endete gegen 20.15; eine Stärkung fand im Anschluss im Sinne eines gemeinsamen Dinners statt. Hierbei konnten die Teilnehmer unter sich sehr gut ins Gespräch kommen und sich austauschen. Auch die Referenten Prof. Blum und Prof. Termeer waren schnell  in die angeregten Unterhaltungen eingebunden. Diesen Austausch begrüßen wir bei JuDerm natürlich ganz besonders!

Am Folgetag begann der Workshop mit dem Part von Prof. Termeer, welcher über die Thematik

„Allergologie und Dermatoonkologie“ referierte. Ein gelungener Beitrag, auf den wir uns hoffentlich auch in zukünftigen Workshops freuen dürfen.

Im Anschluss folgte Herr Dr. Reusch,  Past-Präsident des BVDD und Dermatohistologie- sowie Versorgungsforschungsspezialist. Als brillanter Rhetoriker hatte er es  wunderbar verstanden, die Zuhörer zu fesseln! Sein Vortrag zur Dermathohistopathologie und Versorgungsforschung war hoch interessant und kam hervorragend bei den Teilnehmern an. Schwerpunkte waren die Anforderungen an den Einsender histologischer Befunde und im zweiten Teil die Bedeutung der Versorgungsforschung in der Dermatologie sowie die Highlights der letzten Jahre daraus. 

Nach einer etwas verzögerten Mittagspause begann Prof. Kreusch mit seiner beliebten Vortragsreihe „Viele Fälle auf die Schnelle & Tipps und Tricks für die Sprechstunde“. Er bot ein schönes Potpourri, wie z.B. Tipps und Tricks zu den Themen „Nagelpilz“, „Rhagaden“, „Sklerosierung von Varizen“, „Chronisches Ohrekzem“, „Skabies“ etc.

Er war super vorbereitet und hatte alle Themen extra auf A4-Zetteln für die Teilnehmer aufgeschrieben, so dass diese während seiner Präsentation das Wichtigste für sich dort eintragen konnten. Super!

Gegen 16Uhr war dann leider auch schon wieder alles vorbei und man verabschiedete sich ins Rest-Wochenende.

Unser Fazit 4 TOP-Referenten mit TOP-Themen!