Erythematöser, nicht-ulzerierter Knoten

im Bereich des Schulterblatts

Eduardo Varas-Meis 1 , Martina Espasandín-Arias 1, Alicia Perez-Bustillo 2 , Manuel-Ángel Rodríguez-Prieto 1

(1) Abteilung für Dermatologie , Complejo Asistencial Universitario de León , Leon , Spanien;  (2) Abteilung für Dermatologie , Hospital Clínico Universitario de Valladolid , Valladolid , Spanien

Abbildung 1 Klinische Befunde. Erythematöse, nicht-ulzerierte, noduläre Läsion, umgeben von einem weißen Randsaum.
Abbildung 2 Dermatoskopische Merkmale. Strukturloser roter Bereich in der Mitte, umgeben von einem weißen Randsaum, mit strahlenförmig angeordneten weißen Linien.
Abbildung 3 Histopathologische Befunde. Gut abgegrenzte, aber nicht verkapselte Proliferation von Endothelzellen in der oberen Dermis mit intraläsionalen vaskulären Kanälen. An den Rändern der Läsion befindet sich ein epidermaler Randsaum, der von verlängerten Reteleisten gebildet wird (Hämatoxylin- Eosin-Färbung [HE], Originalvergrößerung x 40) (a). Große, polygonale Epitheloidzellen mit reichlichem eosinophilem Zytoplasma und vesikulären Kernen mit deutlichen Nucleoli. In der Läsion sind zahlreiche Vakuolen und Hohlräume zu erkennen (HE, Originalvergrößerung x 200) (b). Die immunhistochemische Färbung ist positiv für CD 31 (Originalvergrößerung x 200) (c).

Anamnese
Ein ansonsten gesunder 57-jähriger Mann stellte sich mit einem seit sechs Monaten vorliegenden asymptomatischen, erythematösen, nicht-ulzerierten Knoten im Bereich des linken Schulterblatts vor (Abbildung 1 ). Die Dermatoskopie zeigte eine gut abgegrenzte Läsion mit einem unstrukturierten roten Bereich in der Mitte, der von einem weißen Randsaum umgeben war. Darüber hinaus waren weiße, sternförmig angeordnete Linien erkennbar, die an der Peripherie deutlicher ausgebildet waren (Abbildung 2 ).


Histologie
Bei der histologischen Untersuchung zeigte sich eine gut abgegrenzte, nicht verkapselte dermale Proliferation epitheloider Endothelzellen mit vesikulären Kernen und intrazytoplasmatischen Vakuolen, assoziiert mit zahlreichen verzweigten vaskulären Kanälen (Abbildung 3 a). An den Rändern der Läsion war eine Verlängerung der Reteleisten zu beobachten, die mit den bei der Dermatoskopie festgestellten weißen peripheren Strukturen korrespondierte.
Weitere Befunden waren einzelne mitotische Figuren ohne atypische Merkmale sowie ein chronisch entzündliches Infi ltrat aus Lymphozyten und Eosinophilen (Abbildung 3 b).
In den immunhistochemischen Färbungen waren die epitheloiden Zellen und Gefäße positiv für CD31 (Abbildung 3 c) und CD34, fokal positiv für EMA und Faktor VIII und negativ für HHV8 und CD30.

>> zur Diagnose