Unser Workshop "Chef sein - wie geht das?" 2. Modul vom 24.-25.03. in Essen - der Bericht.

Unser Führungsseminar für junge Dermatologen in Kooperation mit der Unna Akademie und mit Unterstützung von Beiersdorf Dermo Medical ging Anfang Februar mit dem ersten von zwei Modulen an den Start und wurde sehr gut von den Teilnehmern angenommen.

Nun hat also auch das zweite Modul stattgefunden und hier kommt der Bericht: 

Die Leiterin des Workshops war auch diesmal Stephanie Wersig - wir starteten um 15Uhr im hübschen Mintrops Landhotel.

Tag 1 vom 2.Modul stand unter der Thematik: "Persönlichkeitsprofil"

Hier händigte uns unsere Dozentin von "persolog" ein Heft aus, womit man gezielt die eigene Persönlichkeit entwickeln kann und zudem auch ein realistischeres Selbstbild Anhand von DISG erhält (D= Dominanz, I=Initiative , S= Stetigkeit, G= Gewissenhaftigkeit). Dies basiert darauf, dass kein Mensch nur eine Verhaltensweise anzeigt, sondern dass es die Mischung ausmacht. Jeder Mensch kann sich vielseitig verhalten und sich flexibel an unterschiedliche Situationen anpassen! Es geht auch nicht darum, ob irgendein Verhalten besser wäre, sondern wie man stärker sein Verhalten noch fördern kann. Hochinteressant!

Hiermit kann man also herausfinden, wie man auf Andere wirkt, wie man mehr Verständnis für das Verhalten anderer bekommt und letzlich auch, wie man bewusst die Beziehung zu anderen Menschen gestalten kann. 

Dazu wurden 2 Fragebögen ausgefüllt.

Das war für die meisten Teilnehmer etwas ganz Neues und so fanden alle den Test inkl.der Nacharbeitung und Wirkung klasse. 

Am zweiten Tag kam dann wie auch schon in unserem Hamburger Workshop Frau Daniela Wutte (Schauspielerin) hinzu.

Dieser Part des Workshops stand unter dem Motto "Gesprächsführung"! Jeder sollte sich vorab ein Problemgespräch suchen, sei es in der Situation Chef/Helferin oder Chef/Patient.

Einige hatten konkrete Fälle / Wünsche mitgebracht, andere konstruierten sich Situationen vor Ort.

Die Schauspielerin wurde vorab instruiert - heißt: knappe Typbeschreibung der Helferin oder des "anstrengenden" Patienten , dann wurde die Szene nachgestellt bzw.gespielt und dann ausgewertet und reflektiert. Sowohl die Rolle von Daniela (in die sie schlüpfte), als auch als Daniela selbst gab ein Feedback wie das Gespräch ankam.

Das war ungewohnt aber zugleich für alle sehr hilfreich! Auch viele lustige Momente kamen hier zum Vorschein - es wurde viel gelacht. Auch, weil man sich oft in der Situation "xy" wieder fand. ;)

Im Anschluss an das Simulationsgespräch fasste die Gruppe nochmal alles zusammen - sprich: worauf hat man zu achten (z.B. Der Vielredner Pat. Oder beim Kündigungsgespräch etc). 

Workshopleiterin Stephanie Wersig hat alles wieder moderiert, natürlich souverän und strukturgebend.

So eine Schauspielerin einzusetzen war wirklich eine tolle Idee und sicherlich Ihr Geld wert. Sie hat super gespielt, war freundlich und lustig und hat auch prima Tipps gegeben. Sie kam bei allen Teilehmern sehr, sehr gut an!

Insgesamt waren erneut wieder alle begeistert. 

 

Einen kleinen "Kritikpunkt" der Teilnehmer nehmen wir gerne an: Der Tag mit der Schauspielerin war eindeutig zu kurz. Eigentlich hätte man damit locker 2 Tage füllen können. Na, wenn das kein Kompliment an Daniela Wutte ist!





 

 

/