Multiple „Angiome“ bei einem 14 Monate alten Kleinkind

Anna-Sophie Erkens 1, Antonio Chuh 2, Vijay Zawar 3, Regina Fölster-Holst 1

(1) Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie, Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Kiel, Deutschland;  (2) Jockey Club School of Public Health and Primary Care, The Chinese University of Hong Kong and the Prince of Wales Hospital, Shatin, Hong Kong; (3) Department of Dermatology, Godavari Foundation Medical College and Research Center, DUPMCJ, India

Abbildung 1 Disseminierte rote Angiom-ähnliche Papeln im Gesicht.
Abbildung 2 Disseminierte rote Angiom-ähnliche Papeln am linken Unterschenkel.
bbildung 3 Deutlich abgeblasste Papeln am linken Unterschenkel nach zehn Tagen.

Anamnese
Ein 14 Monate alter Junge wurde mit seit drei Tagen bestehenden Hautveränderungen vorgestellt, die keine subjektiven Symptome bereiteten. Die Mutter berichtete, dass diese im Bereich der Extremitäten initial aufgetreten seien und sich dann auf das Gesicht und teilweise auf den Rumpf ausgebreitet hätten. Zudem habe ihr Sohn zirka zehn Tage zuvor unter einer Infektion der oberen Atemwege mit erhöhter Temperatur gelitten. Blutungsneigung und Medikamenteneinnahme wurden verneint. Die Familienanamnese war bezüglich dermatologischer und anderer Erkrankungen unauffällig.


Klinischer Befund
Dermatologisch bestanden disseminiert multiple rote stecknadelkopf- bis kleinlinsengroße Papeln, teilweise umgeben von einem hellen Halo, die diaskopisch wegdrückbar waren(Abbildungen 1, 2 ). Die Mundschleimhaut war unauffällig.


Klinischer Verlauf
Bei der Kontrolluntersuchung zehn Tage später waren die Hautveränderungen deutlich abgeblasst und nach Angaben der Mutter nach einer weiteren Woche abgeheilt (Abbildung 3 ).


Virusdiagnostik (Serologie)
Kein Nachweis von IgM- und IgG-Antikörper gegen Parvovirus B19, Zytomegalievirus, Adenoviren und Enteroviren (einschließlich Echoviren) im Serum (Labor Krause, Steenbekerweg 23, 24106 Kiel).

 

>> zur Diagnose