Schmerzhafte umschriebene bullöse Dermatose

an der linken Hand nach Kontakt zu afrikanischen Weißbauchigeln

Silke Gebauer 1 , Silke Uhrlaß 2 , Daniela Koch 2 , Constanze Krüger 2 , Nadine Rahmig 3 , Uta-Christina Hipler 3 , Pietro Nenoff 2

(1) Hautarztpraxis am Johannisplatz , Leipzig; (2) Labor für medizinische Mikrobiologie , Rötha OT Mölbis; (3) Klinik für Hautkrankheiten , Universitätsklinikum Jena

Abbildung 1 Kreisförmig angeordnete konfluierende Blasen auf erythematösem Grund an der linken Hand.

Anamnese
Eine 29-jährige Patientin litt seit wenigen Tagen an schmerzhaften, stark geröteten Blasen am linken Daumenballen. Medikamente nahm die Frau keine ein, Allergien wurden anamnestisch nicht angegeben. Als Haustiere hält die Patientin drei Weißbauchigel ( Atelerix albiventris ), auch als afrikanischer Zwergigel bezeichnet. Vor zirka einer Woche wurde die Frau von den Stacheln eines der Igel in den Handballen gestochen.


Lokalbefund
Palmar am Daumenballen der linken Hand sah man ein kreisrundes, aus konfluierenden erythematösen, serös gefüllten Blasen bestehendes Areal mit einem Durchmesser von ca. 3 cm (Abbildung 1 ). Darum herum hatte sich ein erythematöser, elevierter und ödematöser Randsaum von ca. 2 cm Breite gebildet.


Therapie
Von der bullösen Läsion wurde ein Abstrich zur mikrobiologischen Untersuchung auf Bakterien und Pilze entnommen. Unter dem Verdacht auf eine Dermatophytose wurde sofort nach Abstrichentnahme, ohne das Ergebnis der mykologischen Untersuchung abzuwarten, mit einer oralen Terbinafin-Behandlung (250 mg täglich für 28 Tage) begonnen. Lokal kam, da differenzialdiagnostisch auch an eine Impetigo contagiosa gedacht wurde, Gentamicin-Creme zur Anwendung. Eine Abschlussuntersuchung konnte nicht erfolgen, da sich die Patientin nicht wieder in der regulären Sprechstunde vorgestellt hatte.

 

>> zur Diagnose