Es geht weiter!

Vier harte Monate liegen hinter uns. Vier Monate, in denen zwischenzeitlich beinahe alles still stand und in denen auch in der restlichen Zeit nichts mehr wie vorher war. So mussten auch wir geplante Workshops absagen oder konnten Sie gar nicht erst planen. Dabei hatten wir uns auf das Workshop-Jahr 2020 ganz besonders gefreut, sollten doch auch ganz neue Themen für Fit-für-die-Praxis mit ins Programm kommen. Ja - und nun? 

> weiterlesen

Miniserie "Wir und Corona", Teil 4 - Video!

Wenn direkter Kontakt möglichst vermieden werden soll, dann wird es kompliziert im Arztberuf. Dabei ist diese Maßnahme für Ärzte und Patienten nachvollziehbar: Für Arztpraxen gelten aktuell sowieso strenge Vorgaben, welche Untersuchungen und Behandlungen derzeit vorgenommen werden dürfen und welche verschoben werden müssen. Patienten möchten sich ebenfalls aus verschiedenen Gründen nicht dem Risiko einer Infektion aussetzen. Sei es, weil sie sich bewusst für eine Vermeidung einer Ausbreitung einsetzen oder weil sie selber oder Angehörige Risikopatienten sind.

> weiterlesen

Miniserie "Wir und Corona", Teil 3 - Abstand halten!

1,50 m - besser noch 2 m, so lautet die aktuelle Abstandsregel, um eine Tröpfcheninfektion mit dem neuartigen Corona-Virus zu verhindern. Doch wie hält man das ein bei Ganzkörperuntersuchungen, Hautkontakt und engen Wartezimmern?

> weiterlesen

Miniserie "Wir und Corona", Teil 2 - Das Personalthema

Jetzt auch noch das! Termine werden abgesagt - sowohl patienten- als auch praxisseitig, IGeL und Selbstzahlerleistungen fallen weg, Umsatzeinbrüche. Für den Einzelhandel wird dies groß durch die Medien gezogen, dass es Fachärzten aber ganz genauso geht, bleibt vielen verborgen. Einer der größten Kostenfaktoren ist das Personal! Hier gehen nun viele in Kurzarbeit, dies wird mit Kurzarbeitergeld zumindest teiweise für die Angestellten aufgefangen. Geht es auch anders?

> weiterlesen

Miniserie "Wir und Corona", Teil 1 - Das Materialthema

Kaum wurde bekannt, dass eine Epidemie auf uns zurollt, also schon vor einigen Wochen, begann das Hamstern der Bevölkerung. Nicht nur das berühmte Klopapier oder Hefe in den Supermärkten waren gefühlt sekundenschnell vergriffen und sind es bis heute, Anfang April immer noch. Auch im medizinischen Bereich herrschte schnell Knappheit. Masken und Desinfektionsmittel wurden nicht nur in aberwitzigen Mengen "weggekauft", sondern aus Kliniken und Praxen geklaut, wo es nicht festgeklebt war. Die Folge:

> weiterlesen

Wir checken’s aus!

Unsere Katharina war auf der Dermoscopy Excellence – International Masterclass in Rom. Ihre Begeisterung möchten wir gern mit Euch teilen. Ach so – wer Katharina eigentlich ist? Katharina Fischer ist WBA der Dermatologie im 2. Jahr in einer Praxis in Karlsruhe Als Mitglied der Fachgruppe WBA bei JuDerm besucht sie für uns spannende Fortbildungsveranstaltungen, um anschließend darüber zu berichten.
Hier ist ihre Zusammenfassung aus Rom:

> weiterlesen

„Ich mag das Spektrum von unerwarteten Fällen“

Landschaft

Den Facharzt in Dermatologie zu machen ist eine fordernde und abwechslungsreiche Aufgabe. Es gilt Kataloge abzuarbeiten und Rotationen zu absolvieren. Hierbei das gesamte Spektrum der Dermatologie abzudecken ist nahezu unmöglich, so möchte man sich also die bestmöglichen Chancen sichern, Vielfalt und Routine zu bekommen. Wo geht das besser, als in einer großen Hautklinik? Hunderte Fälle, gigantische diagnostische Möglichkeiten, interdisziplinärer Austausch – ja, die Klinik hat so einiges zu bieten...
Aber. ...

> weiterlesen

Kommunikation: Mehr als Reden und Zuhören

Foto Hinweisschild

„Man kann nicht nicht kommunizieren“ - das wohl bekannteste Axiom der Kommunikation stammt von dem ebenso bekannten Kommunikationswissenschaftler Paul Watzlawick. Er will damit sagen, dass jede Kommunikation (nicht nur mit Worten) ein Verhalten ist und genauso wie man sich nicht nicht verhalten kann, kann man nach seiner Feststellung auch nicht nicht kommunizieren.

> weiterlesen

Wann ist man eigentlich “Fit für die Praxis”?

Workshop JuDerm

Der Facharzt in der Tasche, die ein oder andere Rotation in der Praxis wurde ebenfalls absolviert. Kann es denn nun tatsächlich losgehen mit der eigen Niederlassung?
“Fit für die Praxis” zu sein bedeutet neben der Medizinischen und Dermatologischen Ausbildung: mindestens Grund- wenn nicht sogar Expertenwissen in Kommunikation, ambulantem Operieren, Praxismanagement, EBM / GOÄ, Teamführung, Konfliktgesprächen, Steuern, BG, IGeLn …

> weiterlesen

Auf „Los" gehts los!

Hinweis zum JuDerm-Blog

Wir von JuDerm stehen auf neue Medien! Man findet uns bei Facebook, wir füllen unseren eigenen YouTube-Channel und auf Veranstaltungen klinken wir uns auch über Twitter mit ein. Was irgendwie noch fehlte, um mit Euch in Kontakt zu bleiben und für regelmäßigen Austausch zu sorgen, war ein Blog! Ein Herzenswunsch unserer Redaktion sozusagen, weil man hier auch mal rumspinnen kann, brainstormen, Ideen tauschen, Inspiration sammeln. Für uns wird es die Plattform, um unsere Gedanken an Euch weiterzugeben und sie zur Diskussion zu stellen. Und davon haben wir eine Menge!

> weiterlesen